Wie erziehe ich meine Katze

Hilfe, meine Katze muss zum Therapeuten
meine Katze pullert nicht ins Klo

Tod

Regenbogenbrücke

Homöopathie
Bachblüten
Schüßlersalze
Isopathie
Kolloidales Silber
Apitherapie
Horvi-Enzym-Therapie
Heilen mit Biophotonen
Effektive Mikroorganismen(EM)

Tierkommunikation
systemische Tieraufstellung

Buchempfehlungen
nützliche Links










Aktuelles auf Facebook



 


 

          Mopsfidel

Home

Tipps

Allgemeines

Alter meiner Katze
Gesundheitscheck

Sicherheit - Innen und Außen

Katzenklo


Futter

Tiernahrung allgemein
Inhaltsstoffe
richtige Ernährung
Taurin
Schweinefleisch
Zusammensetzung

Trockenfutter?

Entgiftung

Katzen und Wasser


Kastration

Entwurmung

Impfungen mit Sinn

Ergänzungsmittel


Krankheiten


Raucherhaushalt

Übergewicht

Senioren


Fressen von Katzenstreu



Allgemeines

Wie alt kann denn eigentlich eine Katze werden? Und nimmt man besser nur eine Katze zu sich? Was kostet eine Katze im Monat an Unterhalt?

Wenn Sie sich um ein gutes (!) Futter kümmern, ihr ständig frisches Wasser zur Verfügung halten, der Mieze viel Liebe und auch einen Katzenkumpel (Katzen sind nämlich keine Einzelgänger und daher nicht gerne alleine!) schenken, kann eine Katze sehr alt werden, durchaus 18 oder 20 Jahre oder auch noch älter.

Gutes Futter hat seinen Preis. Dafür spart es viele und teure (Nach-)Behandlungen beim Tierarzt. Rechnen Sie mit etwas mehr als einem EURO pro 100 g (Fleisch ist teuer!). Eine Katze mit einem durchschnittlichen Gewicht von 3,5 kg benötigt 200 g hochwertiges Futter am Tag. Je größer die Dose, desto günstiger wird es aber, so dass die Preise auf 50 Cent pro 100g sinken können. Hinzu kommt noch das Katzenstreu, wobei hier die Preise arg differieren. Ich denke, wenn Sie 2,50 EUR am Tag pro Katze annehmen, ist das ein guter Richtwert. Also etwa 75,- bis 80,- EUR pro Monat pro Katze. (Es wird günstiger, wenn Sie mehrere Katzen haben.)

Bei mehreren Katzen werden die täglichen Futterkosten weniger, da man dann auf größere und somit im Verhältnis günstigere Dosen zurückgreifen kann. Und diese Kosten sollten Sie auch wirklich investieren, Ihrer Katze zu Liebe. Das spart nämlich auch viele Tierarztkosten.

  Wer Katzen in der Wohnung hält, muss ihnen dort Gelegenheiten bieten, zu klettern, sich zu verstecken und die Krallen zu schärfen. Und nur weil eine Katze auch im Freien streunen darf, gibt es keine Ausnahme von der Regel. Auch hier gilt:
  Zumindest zweimal täglich ist Kraulen und Schmusen angesagt. Kein Tier sollte mehr als acht Stunden alleine sein. Denn wer ein Tier hat, der muss auch die Verantwortung dafür übernehmen und darf es nicht isolieren. Wenn Tiere zu lange ohne soziale Kontakte leben, treten Verhaltensstörungen und auch aggressives Verhalten auf. Wussten Sie schon, dass z.B. die aktuellen schwedischen Tierschutzregeln einen sozialen Kontakt für Haustiere fordern? So hat jede Katze auch untertags Anspruch auf einen Besuch einer Bezugsperson und darf nicht den ganzen Tag alleine zu Hause gelassen werden. Mindestens zweimal täglich brauchen sie sozialen Umgang mit anderen Lebewesen.

Stellen Sie also Ihrem pelzigen Freund, ein oder zwei Kumpel zu Seite und sorgen Sie auf jeden Fall artgerechtes und damit hochwertiges Futter. Er wird es Ihnen durch Gesundheit und Lebensfreude danken.

Wünschenswert wäre natürlich eine Fütterung mit Rohfleisch und den entsprechenden Supplementen, ich sehe jedoch, das dies den allermeisten Menschen heute nicht mehr liegt bzw. die Angst davor etwas falsch zu machen, zu groß ist.

  Toll wäre es wenn Sie komplett auf Trockenfutter verzichten würden. Physiologisch gesehen sind Hauskatzen nämlich Wüstentiere, die ihren Flüssigkeitsbedarf hauptsächlich über die Nahrung decken. In Trockenfutter steckt jedoch nur ca. 8% Wasser. Eigentlich müsste sie also 3-4mal so viel an Wasser trinken, wie sie an Trockenfutter zu sich genommen hat. Und auch wenn Sie meinen, "Ich gebe doch immer Wasser zum Trockenfutter hinzu", reicht das nicht aus. Stellen Sie sich vor, Sie verfüttern eine Tasse oder einen Messbecher Trockenfutter, dann müssten Sie um den Wassermangel auszugleichen, nochmal 3-4(!) Tassen an Wasser zusätzlich zum Futter geben. Und welche Mieze will so einen Pamps schon fressen?

Deshalb sollte man unbedingt darauf achten, dass eine Katze mehr Wasser zu sich nimmt, wenn sie Trockenfutter frisst bzw. am besten ganz auf Trockenfutter als Hauptnahrungsmittel verzichten. Aber den Wasserausgleich wird sie niemals schaffen. Daher: bitte, kein Trockenfutter verfüttern!

  Ausreichend viel Wasser zu trinken, könnte theoretisch dazu beitragen, die Nieren zu entlasten und somit das das Risiko von Kristallbildungen und Harnwegserkrankungen zu verringern. Allerdings sind Katzennieren nicht dazu gebaut, viel Wasser durchzuspülen. Somit kann durch zu viel Wasser also auch einen sehr negativen Effekt haben.

Daher: auf Trockenfutter verzichten und artgerecht füttern! (s. Futter)

Leider werden Sie in einem normalen Supermarkt kaum hochwertiges Futter finden. Bitte kaufen Sie nicht mal eben nebenbei im Supermarkt für Ihre Katze mit ein, nutzen Sie die Bandbreite des Internets aus und lassen sich gutes Futter liefern.

Wir machen es so.

Nach langer Suche habe ich auch endlich ein getreidefreies Feuchtfutter gefunden, welches unsere Miezen hervorragend vertragen. Leider ist es nur über das Internet erhältlich. Aber nun ja, diese Webseite hier auch.

Hier kann das Futter bestellt werden, welches wir seit Jahren füttern. Mit dem Gutscheincode Miezfidel10 bekommt man als neuer Kunde sogar 10% Rabatt. Mehr dazu, warum wir gerade dieses Futter füttern steht hier

Wenn Sie dazu mehr wissen sollen, dann kontaktieren Sie mich einfach.


Gönnen Sie Ihrem Liebling die notwendige Zeit und Zuwendung, damit er ein entspanntes und zufriedenes Leben führen kann. Diese Liebe werden Sie doppelt und dreifach als Dankbarkeit zurückerhalten.


nach oben